Blues Club Baden-Baden e.V.

Henrik Freischlader

Henrik Freischlader

01 Juni 2013 20:30 - 23:45

(im Kalender speichern)

Löwensaal Goldener Löwe

The Sky is the Limit: Der Senkrechtstarter der deutschen Bluesszene kommt zu seinem dritten Konzert in den Blues-Club. Mit neuer Band im Rücken gibt der Gitarrenvirtuose Einblicke in den Kosmos seiner schier unbegrenzten musikalischen Möglichkeiten. Notiz für die Damen: Nicht nur musikalisch sind Freischlader und seine Jungs anziehend!

Richie Arndt, Sänger und Gitarrist des German Blues Projects, das im Mai im Blues-Club zu hören war, behauptet, Henrik Freischlader sei derjenige, der in Deutschland den Texas Style des verstorbenen Stevie Ray Vaughan am besten beherrsche. Dass der Wuppertaler sein Instrument trotzdem mit eigener Stimme sprechen lässt, stellt er am 01.06.2013. um 20:30 h als Gast des Blues-Clubs Baden-Baden e.V. im Goldenen Löwen in Lichtental beim letzten Konzert des Saison 2012/13 unter Beweis.

Binnen weniger Jahre und in weit mehr als 500 Konzerten hat sich Freischlader an die Spitze des Blues-Olymps gespielt und mit keinem Geringeren als Joe Bonamassa eine ausverkaufte Tour durch Deutschland und die Schweiz absolviert. Ende letzten Jahres hat er mit "House in the Woods" seine siebte CD veröffentlicht, die live im Studio eingespielt wurde und mit ihren solistischen Ausbrüchen Anklänge an Gov‘t Mule liefert: genau das richtige Rezept für einen gelungenen Abend im Blues-Club.

Nach bereits drei erfolgreichen Gastspielen im Goldenen Löwen, zuletzt 2010, präsentiert sich Freischlader bei seinem vierten Auftritt mit einer neuen Band. Erweitert wurde das klassische Blues-Trio um Moritz Fuhrhop an der Hammond-Orgel. Aber auch die anderen beiden Mitstreiter bringen frische musikalische Ideen ein. So zeichnet Theofilos Fotiadis seit 2009 für die tiefen Töne verantwortlich, Björn Krüger sorgt seit dem letzten Longplayer “Still Frame Replay“ (2011) an den Drums für das rhythmische Fundament.

Dass es sich bei Henrik Freischlader um einen Gitarristen mit internationalem Renommee handelt, zeigt ein Blick auf seine Tourdaten. Nach seinem Auftritt in Baden-Baden, das er bereits im Februar 2013 im Rahmen von SWR Köpfhörer besucht hat, macht er weiter Station in Russland, Frankreich, Mazedonien und Großbritannien. Wer den Weg nach Lichtental nicht findet, verpasst unter Garantie ein Feuerwerk an Spielfreude und Virtuosität, das die Kurstadt so schnell nicht mehr erleben wird. Alle anderen werden von dem Abend sicher noch lange zu erzählen haben.